Bahnhof Jonsdorf Prospektbau

Am Rande einer Anlage kann es aus Platzgründen sinnvoll sein, keine kompletten Gebäude sondern nur die Prospekte aufzustellen. So bin ich mit dem Bahnhof Jonsdorf der Zittauer Schmalspurbahn umgegangen. Mit kleinen Kniffen kann dennoch ein 3-D Effekt erreicht werden.

Am Anfang steht ein gutes Foto des Bahnhofes. Am PC habe ich das Bild anhand einer Vergleichsgröße (z.B. Tür) das Bild auf den Maßstab 1:22,5 berechnet und (auf mehrere Blätter) ausgedruckt.
Der Ausdruck wurde auf Pappe geklebt. Die Fenster wurden ausgeschnitten, durch Fenster aus einem Pola-Bausatz ersetzt und mit Folie „verglast“.
Einzelne Fenster wurden hinterleuchtet; im ersten Stock auch ein richtiger Raum eingerichtet. Dazu diente ein alter, wertiger Pappkarton.
Der Raum wird eingerichtet, die Rückseite (= Deckel) muss natürlich auch gestaltet werden.
Zum Hintergrund gehört auch das verkleinerte Foto eines Bücheregales. Das wurde mit gerigem Abstand (Streichholz) vor die Rückwand geklebt.
Im Raum sind auch eine Person, eine Zimmerpflanze und eine halb geöffnete Tür. Natürlich auch eine funktionierende Beleuchtung. Das Regal steht übrigens rechts. Die Eckuhr, die sich im Orginal am Gebäude befindet (vgl. das oberste Bild), wurde durch eine ebenfalls beleuchtete Modell-Bahnhofsuhr ersetzt.
Der Bahnhof steht in einer Ecke. Dahinter ist mit etwa 30 cm Abstand ein Landschaftsfoto. Es ist in der Zimmerecke gebogen. Durch den Abstand zwischen Haus und Hintergrund einerseits, aber auch durch das „echte“ Zimmer entsteht ein 3D Effekt: sobald man sich bewegt ändern sich die Perspektiven.

Ein Gedanke zu „Bahnhof Jonsdorf Prospektbau“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 − neun =