Forsthaus Pola 331715

Im Dezember 2019 kam ein weiteres Gebäude zur Anlage: ein Forsthaus. Das muss natürlich im Wald stehen, deswegen zog der „Bauernhof“ um.

Forsthaus Pola 331715
Vor der Montage habe ich auf der Innenseite Frabproben für die Faschen der Fenster angelegt.
Forsthaus Pola 331715
Wir haben uns für den Grauton entschieden.
Forsthaus Pola 331715
Mit dem Verkleben der Holzverkleidung ist das Haus äußerlich fast fertig.
Forsthaus Pola 331715
Damit man das Dach später abnehmen kann, ist es nicht an den Wänden verklebt. Zur Stabilisierung dient eine alte Doppelkopfpackung. Dort könnte später auch eine Lampe untergebracht werden. Verklebt wurden die dachhälften mit normalem Kunststoff-Bastelkleber. Zur Stabilisierung und zur Befestigung der Doppelkopfpackung wurde eine Heißklebepistole genutzt.
Auch diverse Kleinigkeiten sind farblich zu bearbeiten.
Forsthaus Pola 331715
Beim Beil in der Wand musste ich vorsichtig ein Stück abschneiden, alles hat einen Rostanstrich bekommen.
Forsthaus Pola 331715
Um „echte“ Räume im Haus zu haben, müssen Wände und eine Halterrung für die Zimmerdecke eingebaut werden. Für letzteres eignen sich die astäbe von Silversterraketen hervorragend!
Forsthaus Pola 331715
Die Rückwand wird aus einem echten Foto gestaltet. Das nutze ich öfter zum Einrichten von Räumen.
Forsthaus Pola 331715
Später wird man mal in „meinem“ Zimmer sitzen und Doppelkopf spielen können.
Die Bodenplatte des Forsthauses. Durch sie müssen auch die kabel für die Beleuchtung geführt werden. In diesem Fall LED mit 3,4V. Der Schuppen ist vom „Bauernhof“ geblieben.
Forsthaus Pola 331715
Die Zimmerdecke mit Griff zum Hochheben. Sie liegt auf den eingeklebten Stäben auf.
Das Haus ist fertig; jetzt fehlt noch die Landschaft.
Wichtigestes Baumittel: Tapetenkleister und alte Zeitungen.
Das Gelände wird modelliert.
Das „alte“ Haus bekommt einen neuen Platz.
Eine neue Bodenplatte.
Nun kommt Farbe ins Spiel.

Über der Farbe ist mit Holzleim ein Kaffeesatz-Sand-Gemisch geklebt. darauf habe ich Gras „gepflanzt“.
Das Forsthaus braucht auch Wald; dafür habe ich wieder einige Bäume gebastelt. Die Tanne hat einen Stamm aus Wein & Erika-Blättern.

Fertig!

Und nun noch ein paar weitere Detailaufnahmen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × fünf =