Es geht auf Ebene 2

Nachdem ich von Wolfgang einige Hefte mit Model-Bastel-Tipps bekommen hatte, wuchs auch wieder die herbstliche Lust, an der Anlage weiterzuarbeiten.

Es hat sich in den letzten beiden Tagen also wieder einiges getan. Die Versuchspendelstrecke wurde ausgebaut, so dass nun ein weiterer kleiner Bahnhof (Jonsdorf) auf einem Berg entstanden ist. Üblicherweise pendelt ein Zug automatisch dorthin, alle Gleisabschnitte sind aber auch manuell ansteuerbar.

Ein neues Gleisbild ist entstanden. Rechts das Gleis ist die neue Pendelstrecke.
Die Rückseite.

Zur besseren Vorstellung hier ein paar Bilder. Ein besonderes Aha-Erlebnis war für mich das erstamlige Löten mit der Lesebrille. Im letzten Jahr habe ich da noch mühsam mit einer Lupe hantiert!

Das übliche Chaos…
Als Höhendistanz haben sich Außendämmplatten bewährt. Sie sind trittfest und lassen sich gut anpassen.
Die Rampe muss einfach zu entfernen sein, weil sie die fenster blockiert. Die Schienen werden mit schraubbaren Schienenverbindern fixiert.
fertig (vorerst) Es fehlt noch die Landschaft.

Eine Bahnfahrt ist zur Goldenen Hochzeit ein besonderes Highlight.
Der Bauernhof, vorn links ein Haltepunktt, der später einer Mühle weichen wird.

Notfallreserve (Wagenladung!)

Ein Gedanke zu „Es geht auf Ebene 2“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × zwei =